Dienstag, 22. August 2017

Sand

Dass man mit Sand wunderbar bauen kann wissen die Menschen schon seit Jahrtausenden. Dass man mit Sand aber auch sehr künstlich unterwegs sein kann, das beweisen gerade noch die Sandkünstler, die im Blühenden Barock ihre Kunstwerke ausstellen.
Dort wird der Sand nicht mit Mörtel oder anderen Zusätzen gemischt. Wird keine Wunderwaffe gegen den Zerfall angewendet. Nein nur ganz einfach total verdichteter Sand. Komplett komprimiert und dann mit Pinsel und kleinen Messern oder auch mal ein wenig größer bearbeitet.
Natürlich ist dass, was man dort sehen kann, in keinem normalen Sandkasten zu sehen. Also kein Kind würde sich das antun. 

Doch es gibt "große" Kinder, die sehr gerne mit Sand spielen, aber dann doch etwas größer denken und fühlen. Auch andere "große Kinder" stehen staunend daneben. Dennoch sind sie der Meinung, so viel Sand "hätte in meinen Sandkasten gar nicht reingepasst". Also lässt man es gleich ganz.

Aber was soll ich sagen, seht selbst:
Bis zum 31.08.17 sind im Nordgarten, also der der ebenfalls ein Barockes Design hat, zu sehen. 

 

Sonntag, 20. August 2017

Was soll ich nur schreiben....

Hallo,
jetzt habe ich doch tatsächlich es einmal fertig gebracht, etwas zu schreiben, dann kommt man auf dieses blöde Feld am Laptop und alles ist weg. Dabei hat man es gar nicht richtig berührt.

Also was ich geschrieben hatte:
Dieses Jahr ist irgendwie verhext, nun habe ich seit 4 Monaten keinen einzigen Post geschrieben. Wusste auch gar nicht, was ich überhaupt schreiben sollte. Denn mir fehlten einfach die Worte. Warum? Keine Ahnung.
Meine Ausrede war, dass mir irgendjemand die Wörter geklaut hatte. Denn ich konnte auch an meinem Buch nicht weiterschreiben. Erst seit ca. 5 Wochen klappt das wieder. 
Auch lesen ging Monatelang dieses Jahr nicht. Ein Buch in die Hand nehmen ja, aber auch noch lesen! Das war mir sehr oft zuviel.

Dieses Jahr hatte ich oft den Eindruck, dass morgens im Büro einfach zuviele Wörter gesprochen werden und mir diese Nachmittags nicht mehr zur Verfügung stehen.

Doch langsam klappt auch das wieder. Heute morgen konnte ich mich zum ersten Mal seit Monaten wieder aufraffen und hier im Blog etwas schreiben. 
Normalerweise schreibe ich ja über Gärten und war auch schon auf dem Grünprojekt in Bad Herrenalb. Doch was soll ich Euch erzählen?
Ich weiß es nicht!

Auch über andere Themen fiel mir nichts ein. Zwar habe ich im März meinen Farbenkurs fertigbekommen. Aber wie lange hatte ich dafür gebraucht! Wochen!
Dann haben wir den Termin verlegt und jetzt findet er im Oktober statt. Man bin ich froh, dass ich alles dafür fertig habe.

Irgendwie ist dieses Jahr ein komisches Jahr, obwohl doch der Planet Sonne uns beeinflussen soll. Und angeblich ist das ein positiver Planet. Doch diesmal macht sie was sie will...

Immerhin klappt es solangsam auch mit einer Wohnung. Zumindest rufen jetzt immer mehr Leute bei mir an. Auch wenn noch nicht die richtige Wohnung dabei gewesen ist. Die Zeit verfliegt trotzdem. Bis Ende Oktober ist nicht mehr lange hin. Aber ist Zeit zu gehen...
Wohin?
Ich bin noch guter Hoffnung, dass sich dies in den nächsten Wochen klären wird!
Danke trotzdem dafür. Ich hoffe auch, dass das Universum meine Bitten bereits erhört hat.
Aber kommt Zeit, kommt Rat, kommt Konrad!
Hat schon vor 20 Jahren meine Kollegin in der Ausbildung gesagt.
Und so hoffe ich auch hier.

Also heute scheint die Sonne und hoffentlich auch morgen. Dann werde ich wieder ins Blüba nach Ludwigsburg gehen und bringe Euch von dort einige aktuelle Bilder mit.

(Die Kürbisausstellung wird am 1. September beginnen. Und als Thema haben sie sich dieses Jahr das "Römische Weltreich" ausgesucht. Bin gespannt, was wir da zu sehen bekommen...)

Bis bald 
(und diesmal wirklich)

Samstag, 15. April 2017

Frohe Ostern

So, jetzt habe ich Zeit auch mal wieder etwas zu schreiben.

Vorletzte Woche war geprägt mit Messevorbereitungen, die sich dieses Jahr dann doch in Grenzen gehalten haben.

Letzte Woche war der TÜV dran, der einen ganzen Nachmittag verbraten hat, da der Herr vom TÜV 1,5 Stunden zu spät zu meinem Termin kam.
Am nächsten Tag dann noch meine Winterräder in Sommerräder getauscht und schon war mal wieder die halbe Woche rum und noch immer nichts geschrieben.

Diese Woche war dann auch mal wieder ein Friseurtermin dran, der auch wieder mal überfällig gewesen ist.
Die paar Geschenke (im ganzen 4 Stück) sind auch an einem Nachmittag gekauft gewesen und wie üblich habe ich den normalen Freitags-Wochenend-Einkauf schon am Mittwochnachmittag erledigt.

Gestern mal einen ruhigen Tag verbracht und heute noch einige Kleinigkeiten erledigt.
Wie z.B. Wäsche waschen, Staubwischen und saugen, Bad putzen, Kuchen backen und last but not least meine Haare getönt.

Meine Eier habe ich dieses Mal färben lassen. Doch nächstes Jahr wie sonst üblich wieder ich selbst.

Jetzt um diese Uhrzeit (20.12 Uhr) ist Samstag Abend und die Primetime beginnt gleich. Mal sehen.....

So wünsche ich Euch heute:

Frohe Ostern



 

Montag, 27. März 2017

Er wars....

über uns Schwaben wird in der ganzen Republik gelacht oder auch mal geschimpft. Mal auch verunglimpft. 
Einen guten Stand haben wir schon, sind wir doch für unsere Dichter und Denker sowie fürs Käppsele-sein bekannt und berühmt. (Und natürlich fürs sparen)


Doch kennt Ihr den, der die (traditionelle) Kehrwoche erfunden hat?

Am letzten Samstag hatte ich wieder das Vergnügen!


Ich war mit zwei Freundinnen auf der Schwäbischen Alb bei Freunden eingeladen und so machten wir vorher Rast in Bad Urach.

Der Geburtsstadt von Herzog Eberhard im Barte. Er war der der diese doch manchmal auch bei uns verhasste Kehrwoche eingeführt hatte.

Büste zu finden in der Amanduskirche zu Bad Urach

Er war nicht nur der 1. Herzog von Württemberg und Teck, nein er war auch der der die Universität in Tübingen gegründet hatte.

Geboren wurde er 1445 in Urach, gestorben ist er dann 1496 in Tübingen. Alt war er auf jeden Fall nicht. 


In Bad Urach jedenfalls steht ein kleines Schloss in Fachwerkoptik und drinnen kann man einige Dinge begutachten. Unter anderem einige Schlitten mit denen (früher) der Hochadel Schlitten gefahren ist. Auch andere Dinge sind zu sehen.




Der Rest der Amanduskirche ist auch sehenswert. Gleich nebenan ist das Stift. In diesem können Seminare abgehalten werden. Zudem kann man dort Übernachtungszimmer buchen.

Amanduskirche
 

Samstag, 18. März 2017

Saisoneröffnung

Gestern war die Saisoneröffnung des Blühenden Barock in Ludwigsburg.

Ich kaufe wie jedes Jahr eine Saisonkarte, da ich sowieso in Ludwigsburg arbeite und dann gleich nach der Arbeit noch 1 oder 2 Stunden fotografieren oder einfach abschalten gehe im Blüba.
Meist ist es jedoch so, dass ich dazu nur alle 2 bis 3 Wochen dazu komme. Trotzdem lohnt sich die Dauerkarte.

Diese Woche war bei uns herrliches Wetter und so war die Eröffnung ganz schön. 
Zumindest so 1 Stunde lang, dann zogen die ersten Wolken herauf und die schütten seit heute Morgen ihr Nass über uns aus.

Man merkt, dass der Frühling kommt. Er könnte zwar noch ein wenig schneller sein, aber nächste Woche ist ja der "richtige" Beginn und so hoffe ich, dass sich auch die Bäume ein wenig daran halten.😉

Ich brauche jetzt das frische klare Grün.

Hier aber nun einige Eindrücke von dort:






Als Ausstellung haben gestern auch die Strohwelten angefangen:


 

Sonntag, 12. März 2017

Düngen, Vertilgen usw.

Heute kommt der 1. Teil meines Vortrages:

Ein Unterthema meines Gartenvortrages war das Düngen.

Immer wieder höre ich von verschiedenen Leuten, die sich damit beruflich beschäftigen, wie sich Menschen allgemein beim Düngen und bei der Unkraut(Beikraut)vertilgung verhalten.

Ich möchte heute nochmals einige Dinge dazu eindringlich mitteilen, da die Gartensaison begonnen hat:


Allgemein:


Bevor Sie sich zum Einkauf von Dünger oder Unkrautvertilgungsmittel entscheiden, BITTE erkundigen Sie sich richtig beim Einzelhandel, sprich bei Mitarbeitern, die sich darüber wirklich auskennen!
Es wird oft einfach so verkauft ohne dass eine richtige Beratung stattgefunden hat!
Fragen Sie bitte nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben!

Fragen Sie bitte auch nach der richtigen Schutzkleidung bzw. -ausrüstung!

Lesen Sie sich (auch beim Einkauf) die Aufschriften auf den Verpackungen genauestens durch und fragen Sie nach!

Beachten Sie BITTE alle Symbole, die auf den Verpackungen aufgedruckt sind und halten Sie sich daran!!
Auch bei den Texten!!

Bedenken Sie immer, dass Sie in der Natur sind und dass Sie Dünger, Unkrautvertilungs-mittel etc. sparsam dosieren sollten, dass heißt:
"Weniger ist oft mehr!" 

Benutzen Sie Handschuhe, sobald Sie mit Dünger etc. am Arbeiten sind!

Wenn Sie Flüssigkeiten versprühen, dann schützen Sie bitte Ihre Atemwege, Augen sowie Ihre Haut davor!



Düngen:


Jeder einzelne Gartenbesitzer, Anteilsbesitzer oder Balkonienbewirtschafter muss sich selbst darüber Gedanken machen
Manche möchten nur mit Kompost düngen (was ich persönlich mehr gutheiße) oder andere möchten mit gekauften Düngern düngen.
Es ist eine persönliche Entscheidung, die man gut abwägen sollte.


Manche Pflanzen, wie z.B. Magerstauden, benötigen kein Düngen, deshalb erkundigen Sie sich im Vorfeld, bei welchen Pflanzen Dünger ratsam ist.


Ich wünsche Ihnen eine gute Gartenzeit.


 

Samstag, 11. März 2017

Manchmal kann man nichts machen...

...ich habe mich jetzt mehr als 2 Monate nicht hier gemeldet und das hatte folgenden Grund:

Ich habe einen Vortrag über Gärten erarbeitet. Es war ein ganzes Stück Arbeit und hat viel Zeit in Anspruch genommen. Habe dieses und jenes aufgeschrieben und dann aber wieder verworfen, dann hatte ich diese Idee und dahingehend alles zusammen gesucht.

Dann war er fertig und ich vollkommen zufrieden mit meinem Vortrag und dann dass:

Vorgestern sollte er stattfinden, war auch 2 Monate lang auf meiner Homepage und auch auf der des Seminar-Hauses online. Wurde in deren Newsletter immer wieder vorgestellt,

aber es hat sich NIEMAND angemeldet! Dadurch fand er natürlich NICHT statt!

Mann war ich vorgestern enttäuscht. (Und der Tag hatte sich dann mit Shit-Wetter und ähnlichem bei mir vorstellt.) Ich konnte es kaum glauben, denn die Leute rennen gerade wieder in die Gartencenter. War auch dort, nur um es mit meinen eigenen Augen nochmals zu sehen. 


Doch so kommt Ihr in den nächsten Wochen immer wieder in den Genuss, was ich alles ausgearbeitet hatte.


Seit gestern ist die Enttäuschung nun weg, die Sonne scheint und ich war gestern (zum ersten Mal!!) Bärlauch sammeln mit einer Kollegin.

Anbei seht Ihr die Illinger Seen, denn dort wächst er schon, noch nicht groß, trotzdem kann man ihn essen und er schmeckt sehr jugendlich.

Frösche waren auch schon unterwegs, unten ein Exemplar von den vielen:


(Eines noch zur Info: Man kann in diesem Wald herrlich laufen, einen Kletterpark gibt es ebenfalls, doch im Sommer ist dort eine Zeckenhochburg. Also sollte man sich danach absuchen. (Hatte ich selbst gestern schon gemacht)